CLARISSAKORK ist ein unkonventionelles Label für Teppiche und Wohnaccessoires aus Kork – inspiriert von grafischen Mustern, klaren Linien und zurückhaltenden Farben. Ob pur und schlicht, hochwertig bestickt oder liebevoll bedruckt für die Kleinsten. Alle Produkte werden mit viel Liebe zum Detail von Hand in der Manufaktur im Bregenzerwald gefertigt. Für die Langlebigkeit der Produkte setzt das Unternehmen auf die allerhöchste Qualität der Materialien – frei von giftigen Chemikalien und Schadstoffen.
Wann hattest du zum ersten Mal Kork in der Hand? Kork als solches, wie ich es jetzt verarbeite, hatte ich das erste Mal im Februar 2018 in der Hand. Noch vor nicht allzu langer Zeit war mir Kork nahezu unbekannt. Natürlich kannte ich Kork als Verschluss für Weinflaschen und als 70er-Jahre „Fliesenboden“. Eher durch Zufall habe ich mich in die Eigenschaften eingelesen. Ich war einfach echt verblüfft, wie ein Material so eine Fülle an Besonderheiten mitbringen kann. Am besten finde ich, dass Kork antimikrobiell ist, und dass er die Wärme der Luft absorbiert und speichert. Ausschlaggebend um damit zu arbeiten war für mich auch die Tatsache, dass Kork aus einer nachwachsenden Rinde gewonnen wird – und diese Rinde so geerntet werden kann, dass der Baum dabei nicht sterben muss.
Wie ist deine Leidenschaft für Kork entstanden? Einerseits fasziniert mich die Optik, es ist gefärbt sehr lederähnlich und dabei aber vegan. Was die Leidenschaft entfacht hat sind die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten: Vom Schuh bis zur Couch, einer Pinnwand fürs Kinderzimmer aus Kork oder ein Tischset bzw. Platzset für Kinder ist alles möglich – der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Und was ich daran liebe: Es ist nicht nur schön, es macht auch einfach so viel Sinn Kork zu verwenden. Kork ist gelenkschonend, warm, antibakteriell, pflegeleicht und ein nachhaltiges Naturmaterial.
Wenn du eine Sache auf der Welt – ohne Kork – verändern könntest: Welche? Gerade im Bereich Lebensmittel sollte schon von Grund auf viel mehr gelernt werden. Aromastoffe, Zucker, Geschmacksverstärker. Wir essen so viel Unsinn, der uns krank macht. Viele wissen das einfach nicht und man erfährt es nur, wenn man sich aktiv damit auseinandersetzt. Ich fände es gut, wenn dies in den Schulen Thema wäre.
Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß? Die Ideenfindung: Egal ob es jetzt ein grafisches Muster für die Stickerei ist oder wenn ich mir ein Produkt überlege. Bei einzelnen Motiven habe ich zwar Hilfe, aber was die Themenwelt, Platzierung und die Farbwerte betrifft, mach ich natürlich alles alleine. Da vergesse ich oft die Zeit am Laptop und bin stundenlang beschäftigt Farben auszuprobieren, alles hin und her zu schieben und mir zu überlegen, wo es wohl am besten aussieht – da geht es für mich um Millimeter und Nuancen. Manche verlieren da schon beim Zuschauen die Nerven.
Mit CLARISSAKORK haben du und dein Mann Edwin einen großen Hit gelandet. Ihr habt gemeinsam einen Sohn und eine Tochter. Wie vereinbart ihr, neben dem erfolgreichen Jungunternehmen, ein ausgewogenes Familienleben? Das Ganze ist nur möglich, weil wir CLARISSAKORK zu zweit machen. Wir wechseln uns mit der Kinderbetreuung unter der Woche ab. Wenn ich ein wichtiges Telefonat habe oder einen Termin außer Haus, schaut er auf die Kinder. Ich trau mich zu behaupten, dass wir trotz der vielen Arbeit mehr Familienleben haben, als manch andere. Gerade das macht es für uns aus und ist auch immer wieder die Motivation für die viele Arbeit.
Du hast auf Instagram eine große Community aufgebaut und viele deiner Kunden sind geradezu „korksüchtig“. Worin siehst du die Vorteile von Social Media Marketing? Ja das stimmt. Ich muss selbst immer wieder schmunzeln, wenn die Kunden von sich aus sagen, dass sie schon ganz süchtig nach Kork sind. Auf Social Media kannst du die Menschen mitnehmen. Sie sehen von A-Z wie ein Produkt entsteht, wie es entwickelt wird was alles dazu gehört von Prototyp, über Verpackung und Fotos. Ich nehme die Leute aber auch mit, wenn es nicht perfekt läuft. Wir erleben oft auch Rückschläge und das zeige ich den Menschen genauso.
Im Januar 2021 konnten wir dich und deinen Mann Edwin auf Puls4 bei der Fernsehsendung „2 Minuten 2 Millionen“ sehen. Was war es für ein Gefühl, euer eigenes Unternehmen CLARISSAKORK den Investoren vorzustellen und schlussendlich mit so einem tollen Deal nach Hause zu fahren? Es war wahnsinnig aufregend zu sehen, was hinter den Kulissen einer TV-Produktion steckt. Wir sind natürlich stolz, dass unser Produkt gleich bei drei Investoren so großen Anklang gefunden hat. Am Anfang der Gründung hat man ja oft doch nur hochgezogene Augenbrauen und mitleidige Blicke geerntet, aber der Deal zeigt: Das ist keine Bastelei sondern ein echter Business Case, der sich nicht zu verstecken braucht.

witr wündôrô...

Back to Top