Mit einem etwa 30-köpfigen Team gilt die Firma Rusch aus Alberschwende als der größte Dachdecker- und Spengler-Betrieb im Bregenzerwald. Mit Marisa und Tobias Sutterlüty sowie Sabrina Österle übernimmt bereits die dritte Generation die Führung im Familienunternehmen von Gunter und Marika Rusch. Stolz blicken die drei auf über 60 Jahre Firmengeschichte zurück. Gleichzeitig richten sie das Unternehmen klar in Richtung Zukunft und Innovationen aus.
Im Familienbetrieb Rusch wird die traditionsreiche Bregenzerwälder Handwerkskunst und -kultur gelebt. Es gilt Handschlagqualität. Mithilfe eines modernen Maschinen- und Fuhrparks deckt die Firma Rusch sämtliche Arbeiten im Dachdecker- und Spengler-Bereich ab, inklusive Flachdach und Fassade. Bei Rusch gibt es das Gesamtpaket aus einer Hand.
Die hohe Qualität der Firma Rusch ist nicht nur im Bregenzerwald, Rheintal, am Arlberg und in ganz Österreich gefragt: Auch international war das Unternehmen immer wieder tätig. Zum Beispiel für das Caritas-Projekt „Emils kleine Sonne“ in Armenien oder beim Bau des Österreichhauses für die Olympischen Winterspiele 2010 in Kanada, sowie in Frankreich und in Schottland.
Um dieses Niveau auch auf Dauer halten zu können, investiert Rusch viel in die Ausbildung von Nachwuchs-Fachkräften und ein gutes Arbeitsklima. Regelmäßig starten neue Lehrlinge im Betrieb, meist in der Doppellehre Dachdecker und Spengler. Bereits zum wiederholten Mal darf sich das Unternehmen über den Titel „ausgezeichneter Lehrbetrieb“ freuen. Durch ein gelebtes Miteinander in Form eines attraktiven Gesamtangebots, Teambuilding-Maßnahmen und gemeinsame Unternehmungen ist es dem Handwerksbetrieb über die letzten Jahrzehnte gelungen, kontinuierlich zu wachsen.
Nicht nur der Mensch steht bei der Firma Rusch im Mittelpunkt. Auch ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen hat einen hohen Stellenwert im Unternehmen. Rusch ist Partner bei „Holz von hier“ und macht aktuell die Ökoprofit Zertifizierung. Mit der Teilnahme an Ausstellungen wie der im Werkraumhaus möchte sich das Handwerksunternehmen wieder einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel präsentieren.

witr wündôrô...

Back to Top